7. August 2014

Aufbruch

So schön es nun war, dort zu sein, worauf man hingearbeitet hat, umso trauriger ist es, was danach passierte. Aurora wurde mitten in der Nacht wach gemacht. Einige Krieger standen vor ihr und deuteten ihr an, nicht ein Wort zu sprechen. Ihre notdürftigsten Kleider wurden in einen Sack gepackt und dann ging es zum Hafen. Dort angekommen sah sie ein Schiff, was hier noch nicht zuvor am Hafen lag.

So wirklich wollte ihr niemand sagen, warum sie nun in eine Kajüte gepackt wurde. Dort saß sie mit Artemis, der Sklavin des ersten Schwertes. Auch diese durfte ihr nicht ein Wort sagen. So ging die Reise los. An ihrer Seite eine Sklavin und ein paar Rarii.

Als das Schiff das erste Mal anlegte,  wurden ihr nun von ein paar Sachen erzählt. Sie waren auf dem Weg nach Argentum, dem Landsitz der Familie Attilius. Auch das warum wurde ihr offenbart. Es wurde herausgefunden, dass das mit dem Kopfgeld stimmte. Die Rarii sprachen sich ab, dass es besser für Aurora ist, die Ostgrube Victoria zu verlassen. Man gab ihr Artemis an die Seite, weil sie mit die einzige Sklavin ist, der man vertrauen konnte.

Aurora hatte viel Zeit darüber nachzudenken was in den letzten Monden passiert war. Sie scheint nur eines von vielen Bauernopfern gewesen zu sein, deren Tot gar keine Rolle spielen würde. Victoria scheint nur eine Art von Menschen in ihre Reihen aufzunehmen und das sind nur diese, die auch dort geboren wurden sind. Goreaner von außerhalb oder gar aus dem Norden scheinen nicht erwünscht zu sein. Und da die Gesetzte der Stadt nicht für die in Victoria geborenen gelten, war ein überleben dort schlicht weg nicht möglich für alle die Victoria zu ihrem neuen zu Hause machen wollten.

So traurig sie war, so froh war Aurora nun von dort weg zu kommen. Man gönnte ihr weder den Gefährten, den sie überalles liebte, an ihrer Seite, noch das sie in die Fußstapfen ihrer Mutter treten wollte. Andere durften das natürlich tun, denn sie sind ja in Victoria geboren. Jeder wie er meint. Die Priesterkönige und auch sicher die Asen werden Victoria das geben, was sie verdient hatten.

Die Reise dauerte einge Hände und viel sah Aurora nun von Gor auf ihrer Reise. Als sie dann in Argentum angekommen war, musste sie sich erst mal dort einleben und alles kennen lernen. War es hier anders, aber sicher würde man sie hier als das akzeptieren, was sie war.

Kommentare:

  1. einen wunderschönen guten Morgen,

    ich lass gerade das hier:
    http://zuckerdills.blogspot.de/2014/08/feige-feder-oder-nicht-ist-das-wirklich.html?zx=3d75513efd576d23

    "Ich traf Aurora Atticus auf der Straße, einige Tage nach der Verbrennung von Sergius Leichnam. Ich fand es war nun an der Zeit ihr zu sagen, das Sergius noch eine Rechnung bei mir offen hatte. Als ich ihr dies mitteilte, konnte ich das Entsetzen und die Ratlosigkeit in ihren Augen sehen. Doch interessieren tut mich nur mein Geld! Immerhin handelt es sich um ganze 10 Goldstücke. Dann mischte sich Lomerus noch mit ein...... "

    ".... riss bei Lomerus der Geduldsfaden. Er legte seinen Arm um meinen Hals und begann mich zu würgen. Sogleich blieb mir die Luft weg. Nur schwach hörte ich seine Worte, als wäre ich unter einer Glashaube . Als er von mir eine Entschuldigung forderte. Doch selbst als er diese bekommen hatte, war ihm das nicht genug. Auch Aurora schien ihren Spaß an der Situation zu haben. Ob es ihr gefallen hat das mir jemand Schmerzen zufügt? Oder ob sie allgemein eine perverse Neigung dazu hatte, wusste ich nicht. Doch als Lomerus mir mit seinem Messer in meine Lippe stach und Aurora dazu aufforderte mein Blut mir herunter zu lecken, fiel der Vorhang. Aurora Atticus war ebenso ein solcher Mensch wie Lomerus . .."

    ich bin etwas verwirrt. Wurde denn von dir etwas beauftragt? Wenn du weiter Aurora spielen möchtest und das was in dem anderen Blog steht nicht dem entspricht, hat sich da eine ein Weg gespalten der in der Zukunft vielleicht Konfliktpotenzial bieten könnte wenn beide Seiten es weiterspielen würden,

    grüße Tarja

    AntwortenLöschen
  2. Gut das ich nicht Aurora Atticus bin!

    LG

    AntwortenLöschen
  3. ah nun sehe ich den feinen Unterschied

    du gehörtest oder gehörst nun dem Hause Attilius an und dort war die Rede von dem Haus Atticus,
    dann noch zwei Aurora. Das führte mit den vielen t's im Nachnahmen zur Verwirrung. Dafür leiste ich gerne Abbitte.

    grüße Tarja

    AntwortenLöschen